Kindergeldanspruch verlängert sich nicht wegen Katastrophenschutzdienst

Für volljährige Kinder wird unter bestimmten Voraussetzungen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs Kindergeld gezahlt. Der Anspruch verlängert sich über diese Altersgrenze hinaus, wenn das Kind u. a. den gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst geleistet hat, um die Dauer des jeweiligen Diensts.

Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs gilt diese Verlängerung aber nicht, wenn sich das Kind für einen mehrjährigen Dienst im Katastrophenschutz, z. B. bei der freiwilligen Feuerwehr, verpflichtet hat. Grund hierfür ist, dass solche Dienste typischerweise neben einem Ausbildungsverhältnis abgeleistet werden können und folglich nicht – wie bei Ableistung des Wehr-, Zivil- oder Entwicklungshelferdiensts üblich – zu einer Verzögerung des Ausbildungsendes führen.

ALEMANNIA TOP-TIPP

Die gesetzliche Regelung zur Verlängerung der kindergeldrechtlichen Berücksichtigungsfähigkeit über das 25. Lebensjahr hinaus aufgrund eines der o. g. Dienste greift nur noch, wenn das Kind den Dienst oder die Tätigkeit vor dem 1. Juli 2011 angetreten hat.