Fristlose Kündigung wegen Morddrohung gegenüber einem Vorgesetzten

Einem Mitarbeiter war fristlos gekündigt worden. Sein Arbeitgeber warf ihm vor, es bestehe der dringende Verdacht, er habe einen Vorgesetzten in einem Telefonat mit den Worten „Ich stech‘ Dich ab“ bedroht. Der Arbeitnehmer bestritt, der Anrufer gewesen zu sein und erhob Kündigungsschutzklage.

Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme stand für das Arbeitsgericht Düsseldorf fest, dass der Vorwurf des Arbeitgebers berechtigt war und es sah hierin einen ausreichenden Grund für eine fristlose Kündigung auch ohne vorherige Abmahnung.